Hifi- und High-End-Lautsprecherchassis
Herstellung und Instandsetzung von Lautsprecherchassis



Sie kennen das?
Die Sicke Ihres Hochtöners hat sich aufgelöst,
und das System ist nicht mehr lieferbar!
Was also tun?

Nach Originalabmessungen wurde ein Werkzeug erstellt, mit dem Sicken hergestellt werden und die Hochtonsysteme praktisch in Neuzustand versetzt werden können, vorausgesetzt, Membran und Spule haben selbst noch keinen Schaden genommen.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Möglicherweise können wir helfen.


Reparatur von HT-Systemen
Hier weitere Abbildungen!





Ein Problem, das immer mal wieder auftritt:
Die Verhärtung von hochdämpfenden Sicken.

In manchen Chassis wurde und wird auch weiterhin ein Sickenmaterial verwendet, welches sich durch eine be-sonders hohe innere Dämpfung auszeichnet. Es handelt sich dabei um ein Gummimaterial, dem bestimmte Zusätze bei-gemengt werden, damit sich das Material nicht wie klassisches Gummi verhält, sondern Schwingungen und Bewegungen starkt dämpft. Bei diesem Material kann (muß nicht) es zu einem Problem kommen, indem es im Laufe der Jahre scheinbar verhärtet. Im Ergebnis bildet sich auf der Sicke ein relativ fester, glänzender Belag, der die Sicke deutlich härter erscheinen läßt, als sie ur-sprünglich war. In einigen Hifi-Foren wird immer mal wieder darüber geschrieben und vor allem davon abgeraten, diese Sicken in einer Weise zu behandeln, wie es unsererseits schon einmal veröffentlicht wurde.
Was ist zu tun?

Das Abraten der Behandlung von hochdämpfenden Sicken mit Aceton oder Isopropanol ist in den meisten Fällen auf schlechte Erfahrungen zurückzuführen, weil in der Regel aus Unwissenheit möglicherweise etwas falsch gemacht worden ist.
Hier soll klar gestellt werden, daß das Abtragen des be-sagten Belages von der Sickenoberfläche mit Aceton oder Isopropanol funktioniert. Als Beispiel wurde eine Reinigung an einem 180er-GIA-System mit hochdämpfender Sicke durchgeführt. Aceton kann verwendet werden, wenn der Korb nicht aus Kunststoff besteht. Bei GFK-Körber ist von Aceton abzuraten, da die Kunststoffoberfläche des Korbes angegriffen werden kann. In solchen Fällen ist Isopropanol zu verwenden. Die Abtragung des Belages dauert aber etwas länger, weil Alkohol den Belag nicht so gut anlöst wie Aceton.
Es gibt einzelen Fälle, in denen die Sicke (schon vor der Behandlung) brüchig geworden ist. Hier nutzt eine Be-handlung natürlich nichts. In solchen Fällen muß die Sicke ersetzt werden. Dies sollte mit Original-GIA-Sicken ge-schehen, zu erkennen an einem kleinen Schriftzug "GIA" am Sickenrand.

Es ist natürlich verständlich, daß sich nicht jeder daran wagen will, eine solche Behandlung an seinen Laut-sprechern selbst vorzunehem. Wenn Sie also Fragen zu diesem Thema haben, dann melden Sie sich einfach.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aufbereitung von Sicken mit hoher Dämpfung
Hier weitere Abbildungen!






SR143/1 GIA
SR143/1 GIA













In Kürze mehr:

Weitere Informationen über Herstellung, Reparatur und Überarbeitung
von GIA-Chassis (Chitin) und anderen Fabrikaten.



Schauen Sie einfach in den nächsten Tagen noch einmal rein.




Kontakt
© : Martin Küper

Impressum

Letzte Aktualisierung 27.01.2016